Familienaustausch

Der Familienaustausch ist ein Austausch von Jugendlichen zwischen zwei Familien während der Ferien. Normalerweise erfolgt dieser in den Sommermonaten, kann aber auch im Winter stattfinden wenn dies gewünscht wird oder durch den Unterschied in den Schulferien gegeben ist (z.B. Südamerika, Australien, Südafrika). Die Verständigung erfolgt in Englisch oder in der Sprache des Gastlandes, soweit sie vom Gast beherrscht wird. Der Gast wird in die Gastfamilie aufgenommen und während seines Aufenthalts betreut.

Voraussetzungen und Anforderungen an den Teilnehmer:

  1. Der Familienaustausch ist sowohl für Kinder von Rotariern als auch für Kinder mit nicht rotarischen Eltern offen.
  2. Die Familie des hinausgehenden Jugendlichen verpflichtet sich, einen Jugendlichen aus der Gastfamilie im Ausland bei sich aufzunehmen. Die Termine werden meist zwischen den Familien vereinbart. Üblicherweise erfolgt zuerst der Besuch in einer Richtung, und dann kommen die Jugendlichen gemeinsam in die andere Familie.
  3. In jedem Fall braucht der Bewerber die Befürwortung durch einen Rotary Club.
  4. Die Kandidaten sollen 15 bis 18 Jahre alt sein. Im EEMA (=Europa, östliches Mittelmeer, Afrika) Bereich gibt es auch Länder die 15 bis 22 Jahre akzeptieren, teilweise auch in Südamerika.
  5. Besonders wichtig ist das persönliche Interesse des Austauschschülers (ATS) an dem Auslandsaufenthalt und das grundsätzliche, wohlwollende Einverständnis der Eltern oder Erziehungsberechtigten. Der Austausch darf kein "Abschieben" wegen familiärer oder sonstiger Schwierigkeiten sein und die Gegeneinladung soll mit Freude und Interesse erfolgen.
  6. Die Bereitschaft und Fähigkeit, sich in die Gastfamilie einzugliedern ist ebenso notwendig wie generelle Aufgeschlossenheit und Interesse am Gastland.
  7. Auch bei dem kurzen Aufenthalt soll der Bewerber ein "Botschafter" für sein Heimatland sein.
  8. Wenn der ATS die Sprache des Gastlandes nicht spricht, soll er Englisch soweit beherrschen, dass er sich damit gut verständigen kann.
  9. Dem ATS ist es nicht erlaubt im Gastland kleine Jobs zur Aufbesserung des Taschengeldes zu tätigen. Weiters ist ihm das Lenken von Kraftfahrzeugen verboten.
  10. Die Ausgaben von Hin- und Rückreise und ein angemessenes Taschengeld werden von den Eltern des ATS beglichen. Der Aufenthalt (Kost und Logis) ist kostenlos.

Organisatorische Abwicklung - der erste Kontakt 

  1. Kontaktaufnahme mit dem Jugenddienstleiter des zuständigen Rotary Clubs. Sollten Sie keine Verbindung zu Rotary haben, kontaktieren Sie die Referenten. Sie stellen Ihnen den Kontakt zum Jugenddienstleiter in Ihrer Nähe her.
  2. 1x das vorläufige Anmeldeformular elektronisch ausfüllen (downloadbar unter https://www.rotary.at/5_dienste/jugenddienst_1/austauschprogramme/kurzzeitaustausch/anmeldeformulare) und eingescannt per Mail an den Jugenddienstleiter (JDL) schicken. Der JDL schickt dieses dann weiter an die Referenten.
  3. Besuch des JDL bei Ihnen zu Hause.
  4. 1x Anmeldeformular (AF) elektronisch ausfüllen. Hinzuzufügen sind Applicant's Letter und Parents' Letter, so wie Fotos des ATS, der Familie, des Hauses/Wohnung etc. Wichtig sind weiters das Passfoto auf Seite 3 und die Unterschrift des ATS und der Eltern auf Seite 6. Bei den Angaben zum "Youth Exchange Chair" sind die Daten des zuständigen Referenten (siehe unten) einzutragen.
  5. Das ausgefüllte AF wird an den JDL geschickt. Dieser holt die notwendigen Unterschriften seines Rotary Clubs ein und schickt die Unterlagen anschließend an den Referenten weiter.
  6. Die Anmeldegebühr (EUR 200,00) ist erst fällig, wenn die Bewerbung akzeptiert wurde.
  7. Eine Gastfamilie wird vermittelt. Es kann dies die Familie eines Rotariers oder eine andere dem Club bekannte Familie sein.
  8. Die Gastfamilie wird den Gast auch dem eigenen Rotary Club vorstellen und mit diesem ein Meeting besuchen. Der Jugenddienstleiter des Gastclubs wird sich auch um den Jugendlichen kümmern.
  9. Bei Besuchen von Meetings oder sonstigen Veranstaltungen des Clubs sollten rotarische Gastkinder grundsätzlich vom Club eingeladen werden, damit keine zusätzliche Belastung der Gasteltern entsteht.
  10. Der Jugendliche ist für die Dauer des Aufenthalts auf eigene Kosten gegen Krankheit und Unfall zu versichern.

Ablauf nach erfolgter Anmeldung 

  • Je nach Möglichkeit Findung und Zuteilung eines Austauschplatzes durch den MDJD Referenten.
    Übergabe des "Leitfadens für den Familienaustausch"
  • Kontaktaufnahme des Bewerbers mit der Gastfamilie.
  • Durchführung des Austausches mit laufender Information der Jugenddienstleiter in beiden Clubs.
  • Nach der Rückkehr wird ein Bericht im eigenen Rotary Club erwartet auch der MDJD Referent freut sich über Anregungen und einen Erfahrungsbericht.

Allgemeines

Der Familienaustausch unterscheidet sich von anderen, oft auf kommerzieller Basis betriebenen Austauschprogrammen dadurch, dass dem jungen Menschen familiäre Aufnahme gewährt wird. Innerhalb der rotarischen weltweiten Familie wird darauf geachtet, dass der Gastschüler im Bewußtsein des ganzen Clubs bleibt und nicht nur die Gastfamilie allein damit belastet wird.

Weitere wertvolle Hinweise erhalten Sie aus der Broschüre "Leitfaden für Gastgeberfamilien"!

Referenten für den Familienaustausch (STEP)

 

ÜBERSEE (Amerika, Asien, Ozeanien):

 

Mag. Judith WIMMER

Mobil: +43 (0) 650 3663350

E-Mail: steo.austria(kwfat)gmail(kwfdot)com  

 

EEMA (Europa, Südafrika/Botswana):

Alexander HAAS

Mobil: +43 (0) 664 36 89 794

E-Mail: shorttermexchangeaustria(kwfat)gmail(kwfdot)com
 

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren