Fastensuppe

RC Steyr

Schwerpunkt: Soziales

Typ: Lokal

Art: Clubprojekt (ohne TRF Förderung)

Projektziel: Reinerlös wird für aktuelle Schwerpunktprojekte desRC Steyr verwendet.

Projektbeginn: 04.04.2007

Projektende: 04.10.2018

Budget: 10.000,--

Währung: Euro (€)

Land: Österreich

Ort: Steyr - Stadtplatz

Beschreibung:

Der Rotary Club Steyr führt seit dem Jahr 2007 die Aktion FASTENSUPPE durch. Die vom damaligen Präsidenten Hermann Enzelsberger ins Leben gerufene Charity-Aktion hat sich von Beginn an zu einem großen Erfolg zugunsten karitativer Zwecke entwickelt.

In den Jahren 2007 und 2008 wurde mit dem Erlös die Notschlafstelle Steyr unterstützt, 2009 und 2010 der Stadtführer "Würde ohne Hürde" für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Heuer hat sich der Rotary Club Steyr entschlossen, in Abstimmung mit dem Oberösterreichischen Blinden- und Sehbehindertenverband, blinden Menschen aus unserer Region unter die Arme zu greifen. Durch die Übernahme eines Kostenanteils für erforderliche Hilfsmittel, wie z.B. einen Blindenführerhund oder eine blindenspezifische EDV-Ausrüstung, soll das Leben blinder Mitmenschen erleichtert werden.

Als weiteres vom Rotary Club Steyr finanziertes Programm, gemeinsam mit dem Roten Kreuz, ist bereits Anfang Dezember 2010 die Aktion "MITTAGSTISCH" angelaufen. Von ehrenamtlichen Helfern wird im sogenannten "RK Stüberl" in der Redtenbachergasse 3 (ehemaliges Gesundheitsamt) dreimal wöchentlich, jeweils Montag, Dienstag und Donnerstag um 50 Cent ein warmes Essen an Bedürftige ausgegeben.      

Das Essen wird in der zum BFI gehörenden Produktionsschule im Wehrgraben zubereitet, wodurch diese mit dem Nebeneffekt eines sinnvollen Arbeitsauftrages unterstützt wird.

Wesentlich zum Erfolg tragen die ehrenamtliche Mitwirkung und das Engagement der Clubmitglieder und ihrer Partner sowie die großzügigen Spenden der Sponsoren bei. Wir sind uns sicher, dass wir mit dieser mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Aktion im Sinne der rotarischen Werte und der Menschlichkeit einen sozialen Beitrag leisten.

Kontaktperson: Alfred Riha

Zurück