Veranstaltungen in 1920

23.02.2019 - 23.02.2019 - Distrikt 1920 - Ort: Salzburg

114. Geburtstag von Rotary

15.03.2019 - 16.03.2019 - Distrikt 1920 - Ort: Gmunden

PETS 1920

16.03.2019 - 23.03.2019 - Distrikt 1910, Distrikt 1920 - Ort: Oberstdorf & Kleinwalsertal

Skifahren mit der International Skiing Fellowship

Alle anzeigen

Nachrichten in 1920

06.02.2019 - Distrikt 1920

Klaus HÖTZENECKER DISTRICT GOVERNOR 2021/22

21.01.2019 - Distrikt 1910, Distrikt 1920

Mitgliederverzeichnis 2019/20

29.10.2018 - Distrikt 1910, Distrikt 1920

Newsletter der RFPD

Alle anzeigen

 

Clubgeschichte

Clubgeschichte - ergänzt im Juli 2017

Der Rotary Club Kufstein wurde 1965 vom Patenclub RC Innsbruck gegründet. Sechzehn Mitglieder im Alter von durchschnittlich 48 Jahren versammelte Gründungspräsident Dkfm. Dr. Kurt Zambra am 24. Februar 1965 zum ersten offiziellen Meeting.

Am 20. November des gleichen Jahres erfolgte die Überreichung der Charterurkunde durch den amtierenden Governor KR Josef Mahler im festlich geschmückten Eggersaal in Kufstein. Niemand konnte ahnen, dass hier der Grundstein für eine wertvolle Freundschaft für Jahrzehnte gelegt wurde.

Dem Gründungsbeauftragten rF Wilfried Huemer gelang es bereits 1966 den rotarischen Gedanken nach Kitzbühel zu tragen und mit der Patenschaft unseres Clubs im April das Gründungsmeeting zu inszenieren.

Bereits im April 1966 wurde der RC Chaumont in Frankreich zum Kontaktclub gewählt und von einer stattlichen Kufsteiner Abordnung besucht.

Im Oktober 1968 wurde die zweite Kontaktvereinbarung mit dem RC Kulmbach in Bayern (Oberfranken) unterzeichnet und im Mai beim Besuch der französischen Freunde auf Schloss Itter entsprechend gefeiert.

1981 hat Gründungsbeauftragter rF Walter Tischler mit viel Lieb und Engagement unserem Club ein weiteres Patenkind durch die Gründung des RC Rattenberg beschert.

Schon im 3. rotarischen Jahr fand das erste, bald über die Grenzen Tirols hinaus bekannte und berühmte "Käse-Meeting" von rF Kaspar Horngacher statt, das für viele Jahre befreundete Rotary Clubs einmal jährlich zusammenführen sollte.

Das erste Clubprojekt, die Sanierung der Heldenorgel, rückte unseren Club mit aller Macht in das Bewusstsein der Kufsteiner Bevölkerung.

Die von Freund Lichtmannegger ins Leben gerufene Bausteinaktion schloss 29 österreichische und ebenso viele deutsche Rotary Clubs zu einer gemeinsamen Aktion zusammen, die ihren Abschluss in der Einweihung der neu erstrahlten Orgel durch Bundespräsidenten Franz Jonas und Landeshauptmann ÖR Eduard Wallnöfer fand.

Im Frühjahr 1982 starteten wir dann zum ersten Besuch unserer Freunde vom Kontaktclub RC Cittadella. In jährlichen gegenseitigen Besuchen entwickelten sich auch hier wertvolle Freundschaften.

Von Anfang an durften die Freunde des RC Kufstein wöchentlich die Gastfreundschaft von Frau Hutz im Gasthof Hechtsee genießen und so manches erfreuliche Fest wurde hier gefeiert. Weitere zehn Jahre, ab 1981 blieb der liebgewonnene Gasthof am Hechtsee, teilweise nur mehr in den Sommermonaten, unser Clublokal.

1991 verlagerten wir unsere wöchentlichen Treffen in die Stadt Kufstein und genossen viele Jahre die Gastfreundschaft von Heinz Bell im Kufsteiner Hof.

Ab 05. Juli 1995 fanden wir Aufnahme im Hotel Alpenrose und werden seitdem von Familie Telser verwöhnt.

Neben den zweifellos wichtigen geselligen Zusammenkünften, den Plaudermeetings und den interessanten Vortragsabenden, die sowohl von Freunden des Clubs als auch von anerkannten Personen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bestritten wurden, haben sich seit einigen Jahren die zwei- bis dreitägigen "Präsidentenreisen", ausgesucht und geführt vom jeweiligen Präsidenten als Höhepunkte der jeweiligen Rotary-Jahre etabliert.

Die zahlreichen Clubprojekte mit sozialem Hintergrund und vom Gedanken der Hilfestellung geprägt, können in unserer Club-Chronik im Detail nachgelesen werden. Vom Verlag von Büchern über unsere Heimatstadt, erarbeitet von unseren r.F. Max Lichtmannegger und Herbert Kuntscher, der auf einer DVD zusammengefassten Geschichte Kufsteins "Navigation durch die Zeit", der 2003 initiierten, gemeinsamen Veranstaltung aller Serviceclubs von Kufstein, des hoch angesetzten gesellschaftlichen Ereignisses in Kufstein, "Der Ball", die alljährliche ausgeschenkte Fastensuppe am Aschermittwoch, die Hilfsaktionen "Tagesstätten für Halbwaisen und Sauerstoffgenerator für das KH Santa Cruz in Bolivien", gemeinsame Lebensmittelausgabe mit dem Österreichischen Roten Kreuz an wenig begünstigte Mitbewohner und viele weitere Projekte.

Für jeden Touristen und auch für uns Kufsteiner ist das, anlässlich des 50-jährigen Bestehens unseres Clubs errichtete Projekt unübersehbar. Wir haben der Stadt ein bronzenes Relief der Innenstadt spendiert und am Oberen Stadtplatz vor dem Rathaus aufstellen lassen. Wie gut es angenommen wird, ist an den in kurzer Zeit glattpolierten Hauptattraktionen erkennbar.

Das in jedem zweiten Jahr von Freunden aus unserem Club organisierte rotarische Golfturnier ist sehr beliebt und über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt. Es trägt wesentlich zur finanziellen Bewältigung unserer Hilfsprojekte für Bedürftige bei.

Seit vielen Jahren feiern wir gemeinsam mit den anderen Serviceclubs Kufsteins an einem September-Wochenende eine Bergmesse am Hausberg Kufsteins, dem Pendling. Unser r.F Pfarrer Thomas Bergner gestaltet das Ereignis genauso berührend und lebensnahe wie unser alljährliches Gedenken an die vorausgegangenen Freunde in der, im Zuge eines Clubprojektes 1989/90 renovierten Krypta der Dreifaltigkeitskirche.

Weithin leuchtet die Marien- oder Rotarykapelle am Duxer Köpfl ins Inntal, die als Clubprojekt im rotarischen Jahr 1998/99 errichtet wurde. Gleichzeitig hat der Club das in die Jahre gekommene Kulturdenkmal Loreto-Kapelle renoviert.

Der Rotaract Club Rosenheim-Kufstein wurde von uns gemeinsam mit dem Rotary Club Rosenheim ins Leben gerufen und wird mit unserer Patenschaft unterstützt und gefördert.

Ein Highlight im rotarischen Jahr 2016/17 war die gemeinsame Wochenendreise nach Prag mit unseren Freunden vom RC Kulmbach. Alte Freundschaften wurden neu belebt, viele zusätzliche Verbindungen geknüpft.

Die besondere Aufgeschlossenheit des Clubs gegenüber unseren Familien zeigt sich in mehreren Veranstaltungen des Jahres mit den Partnern und Nachkommen der rotarischen Freunde.

Ein Club, in dem es zur Selbstverständlichkeit wurde, dass Jahr für Jahr eine Gruppe Freunde den selbstlosen Dienst im Vereins-Vorstand übernimmt, mit Stolz und Professionalität das rotarische Jahr gestaltet und die Hilfestellung für Bedürftige, wo immer nötig so rasch und formlos als möglich als oberstes Gebot auf ihre Fahnen heftet.

Ein lebendiger Club, in dem der innere Zusammenhalt durch die Späne des Abschleifens der Kanten und Ecken laufend seine Festigung findet.

 

Rotary Club Kufstein - Leitbild

Wir sind Mitglieder des Rotary Clubs Kufstein und Teil der Gesellschaft der Stadt und Region Kufstein. Wir bekennen uns zu unserer Heimat Tirol, zu unseren christlichen Werten und zu Österreich als Teil eines Vereinten Europas.

Wir fühlen uns unserer weltweiten rotarischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedern durch unsere gemeinsamen Ideale und Ziele freundschaftlich verbunden, dem Streben nach Wahrheit und Fairness, der Verbreitung von gutem Willen und Toleranz und der Bereitschaft, unseren Diensten an Anderen dem Eigennutzen voranzustellen. Der Weg, wie man diese Ziele erreicht, richtet sich aber auch nach Kultur und Lebensart eines jeden Volkes.

Wir ergreifen im Dienst für unser Gemeinwesen Initiativen und leisten Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen, die in weniger glücklichen Umständen leben. Wir helfen durch Einsatz unserer persönlichen Fähigkeiten, unser Engagement und Beistellung von Zeit ebenso wie mit materiellen Mitteln.

Wir pflegen die Freundschaft in unserm Club unter Einbeziehung unserer Familien aber auch mit Rotariern aus aller Welt.

Wir fördern den Austausch von Jugendlichen, deren Kenntnisse von anderen Ländern und ihren Bewohnern sowie kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Strukturen. Wir geben ihnen dadurch die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ihren Horizont zu erweitern. Wir leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur internationalen Verständigung zwischen den Völkern.