KULTURAKTIONEN MAI/JUNI 2019

Glaube Liebe Hoffnung

Ödön von Horvath
22.5.2019 - 19:30 im Burgtheater
1932. Im Zuge der Weltwirtschaftskrise erstarken populistische Bewegungen und

schließlich der Nationalsozialismus in Mitteleuropa. Viele Menschen sind arbeitslos. Auch Elisabeth, eine junge Frau. Sie hat kein Geld, keine Arbeit, keinen Mann. Aber sie hat gehört, dass man im Anatomischen Institut die eigene Leiche verkaufen könne, für die Wissenschaft, wenn man gestorben ist. Das Geld dafür bekomme man aber im Voraus - ein Irrtum, wie sich herausstellt.

Man weist Elisabeth auf die gesetzlichen Bestimmungen hin, nach denen der Staat keine "lebendigen" Toten kaufe. Vor dem Institut lernt sie einen Präparator kennen, der ihr Geld für einen Gewerbeschein leiht, mit dem die junge Frau aber erst mal eine noch fällige Strafe bezahlt. Der Präparator zeigt sie an, wegen Betrug, Elisabeth kommt für zwei Wochen ins Gefängnis. Nach ihrer Entlassung lernt sie den Polizisten Alfons Klostermeyer kennen. Er verspricht ihr die Ehe. Bei einer Razzia der Polizei, die Elisabeth in Verdacht hat, als Prostituierte zu arbeiten, erfährt Alfons von ihrer Vorstrafe. Um seine Karriere nicht zu gefährden, verlässt er seine Braut. In ihrer Not geht Elisabeth ins Wasser. (Burgtheater)1.Mittelrang: 33; Studenten: 10

 

La Traviata

Giuseppe Verdi
voraussichtlich 5.6.2019 - 19:00 Uhr in der Volksoper
Giuseppe Verdis "La Traviata" an der Volksoper - Kristiane Kaiser gibt eine Violetta Valery,

wie man sie in dieser Qualität und Intensität nur selten erleben darf Wien. [...] Hans Gratzers Inszenierung ist ein Klassiker der gegenwartsnahen Regie. 129 Mal wurde seine Harlekinade von Giuseppe Verdis Werk am Währinger Gürtel schon gezeigt. Und wieder kann man sich nicht sattsehen, an der Eleganz der Kostüme (Barbara Naujok). [...] Von Frank Sobotta beleuchtet kann sogar Leere zu einem Kunstwerk werden, zu optischer Poesie. Aber eigentlich bleibt keine Zeit, die Bühne zu genießen, wenn Kristiane Kaiser singt. Denn wenn die Wienerin als Violetta Valery ihrem emotionalen und physischen Tod entgegengeht, ist alle Aufmerksamkeit bei ihr. Kristiane Kaisers Sopran ist Balsam und Luxus zugleich. Zudem durchlebt sie das Schicksal der Titelfigur mit einer Intensität, dass es einem das Herz zuschnürt. Dass Kaiser diese Partie nicht längst an den großen

Häusern singt, ist ein Rätsel. (Der Standard)
Preise folgen;

 

Da der Vorverkauf der Theaterkarten am 20.4. startet, bitten wir um Anmeldung und Überweisung des jeweiligen Betrages bis spätestens 19.4.!

ROTARACT CLUB WIEN - HOFBURG ST. STEPHAN

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren