24.08.2016

Hoher Besuch im Club

In ihren Ausführungen räumte Botschafterin Kothbauer mit den Clichés auf, das Fürstentum Liechtenstein sei eine anachronistische Monarchie und biete Steuerflüchtlingen Unterschlupf. Sie zeichnete die Geschichte des Fürstentums seit 1699 nach und betonte insbesondere die wirtschaftliche Bedeutung des Beitritts zum EWR im Jahre 1995. Das Fürstentum verhält sich neutral, ohne dies in der Verfassung niedergeschrieben zu haben. Die Beachtung der scharfen Geldwäscherei-Richtlinien und der automatische Austausch von Steuerinformationen sorgt dafür, dass man heute in der Finanzindustrie "state of the art" ist und das AAA verdient.
Botschafterin Kothbauer plädiert für einen pragmatischen Umgang mit dem Brexit und betont bezüglich der Flüchtlingsfrage die Solidarität des Fürstentums Liechtenstein.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren