15.09.2020

Autor Arno Gander las aus „SeelenMeer“

Arno Gander begann seine Lesung mit dem Stück "die drei Tode des Meredith Bevan", wo der Autor seine Zuhörerschaft in eine kalte Februarnacht des Kriegsjahrs 1943 entführte. In der zweiten Kurzgeschichte, die den Titel "Seegfrörne" trägt, sind es dann zwei Freunde, die auf dem zugefrorenen Bodensee frühmorgens ihrem unweigerlichen Schicksal entgegenfahren. Im dritten, noch unveröffentlichten Werk, das starke autobiografische Prägungen aufweist, ging es um nichts weniger als um das "Objekt der Begierde". Hier geht Gander der Frage nach, ob sich unser Gedächtnis leichter als gedacht manipulieren lässt. Der Grad zwischen Kindheitserinnerung und Fiktion ist jedenfalls ein schmaler. Das Gedicht "Gemeinsam", mit dem Gander seine Lesung im ROTARY-Club Feldbach abschloss, war eine sprachspielende Hommage an das Eheleben und seiner Gattin gewidmet.

Gander, 1955 in Bregenz geboren, verschlug es trotz seiner frühen Leidenschaft und Affinität zum Schreiben beruflich vorerst in den technischen Bereich. Nach seinem Technikstudium war Gander zunächst 35 Jahre im eigenen Ingenieurbüro in der Schweiz tätig. Dort beschäftigte er sich zum überwiegenden Teil damit, komplexe technische Inhalte aus dem Flugzeugbau in eine allgemein verständliche Sprache zu übersetzen. Nun befindet sich Gander im vorgezogenen Ruhestand und verbringt einen großen Teil seiner Freizeit mit dem Lesen von Büchern und dem Schreiben eigener Texte. Arno Gander ist Absolvent der Frankfurter Cornelia Goethe Akademie für Literarisches Schreiben. Neben zahlreichen bereits veröffentlichten Kurzgeschichten ist auch ein erster Roman erschienen, ein weiterer ist im Entstehen. Der Autor ist verheiratet und lebt mit seiner Gattin am Bodensee.

Die Veranstaltung im Clublokal "Pfeilers" wurde unter Einhaltung von Hygiene - und Abstandsregeln durchgeführt.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren