Sanierung der historischen Hofmühle des Hiasenbauern am Rabenstein in Kuchl-Kellau

Schwerpunkt: Kultur

Typ: Lokal

Projektziel: Generalsanierung der historischen Hofmühle

Projektbeginn: 01.01.2009

Projektende: 06.01.2011

Budget: 1.000,00

Währung: Euro (€)

Land: Österreich

Ort: Rabenstein in Kuchl Kellau

Beschreibung:

Gollinger Rotarier unterstützten die Sanierung der historischen Hofmühle des Hiasenbauern in Kuchl-Kellau.

 

€ 13.000,-- zur Erhaltung regionaler Kulturgüter eingesetzt.

 

 

Kürzlich konnte sich der Rotary Club Golling-Tennengau selbst vor Ort ein Bild von der vorbildhaften Generalsanierung der historischen Hofmühle des Hiasenbauern in Kuchl-Kellau machen. Hans Schönauer, Initiator der Restaurierung, führte die Rotarier in die Mühlen-Geschichte ein und berichtete über den Sanierungsablauf. Die Errichtung der Hiasenbauern-Mühle datiert mit 1790, der letzte Mahlvorgang war 1960. Die Renovierung der kleinsten Mühle des Tennengaus wurde von Rotary auf Betreiben von Hermann Unterkofler unterstützt. Die Hofmühle am Fuße des Rabensteines soll der heimische Bevölkerung und allen Gäste des Tennengaues ein einmaliges Zeugnis vergangener Zeiten sein.

 

Die Gollinger Rotarier haben bisher € 13.000,-- für die Erhaltung regionaler Kulturgüter eingesetzt: Finanziell gefördert wurden ua die Renovierung der Pfarrkirche Golling und der Wallfahrtskirche Bad Dürrnberg, die Heimatmuseen auf der Burg Golling mit der Unterstützung des Saurierankaufes und in Kuchl mit der Mithilfe beim Modell der Kirche am Georgenberg, sowie nunmehr die Generalsanierung der historischen Hofmühle des Hiasenbauern am Rabenstein.

 

 

 

Foto : Initiator Hans Schönauer und Alt-Hiasenbauer Christian Siller mit den Gollinger Rotariern Hermann Unterkofler, Kuno Kathan, Erich Urbanek, Sepp Irnberger, Frank Schröder, Hubert Steiner, Hans Rathgeb, Heinz Loitzenbauer und Bildreporter Wolfgang Unterlerchner

Bildgalerie:

Kontaktperson: Hermann Unterkofler

Zurück