Aufbau von zwei Schulbibliotheken in Uganda

Schwerpunkt: Elementarbildung

Typ: International

Art: District Grant

Nummer: DG2092842

Teilnehmer

Internationaler Partner: RC Kabulasoke-Gomba (9211)

Host Partner: RC Innsbruck-Alpin (1920)

Clubs: RC Innsbruck-Bergisel (1920), RC Innsbruck-Goldenes Dachl (1920), RC Innsbruck (1920), RC Imst-Landeck (1920), RC Hall (1920), RC Kitzbühel (1920), RC Kufstein (1920), RC Rattenberg (1920), RC Telfs-Seefeld (1920), RC Wörgl-Birxental (1920), RC Salzburg (1920), RC Salzburg-Land (1920), RC Golling-Tennengau (1920), RC Wels-Burg (1920), RC Bregenz (1920)

Distrikte: 1920

Projektziel: Das Ziel des Projekts war der Aufbau von zwei Schulbibliotheken im Distrikt Mityana in Zentral-Uganda (269.763 Einwohner). Der wesentliche Bedarf an den Bibliotheken bestand darin, die Ausbildung in den Grundkenntnissen (Lesen, Schreiben, Rechnen) sowie die Steigerung der kommunikativen Kompetenz, um die Jugendlichen zur Fortsetzung in höheren Stufen zu befähigen, zu ermöglichen. Fokus dabei lag auf: a. Ausbildung (unabhängig von Geschlecht, Stamm, Religion) in Umwelttechnologien (etwa Abfall-Management und -Trennung, Umnutzung der gesammelten Abfälle; Bio-Gas-Nutzung, Landwirtschaft, Düngung, Bewahrung der sauberen Umwelt, Nutzen der Kräuter); b. Vermittlung zentraler Werte wie Ehrlichkeit, Integrität, Sauberkeit und effektives Zeit-Management im Fokus. Angeregt wurde ein Community Award als Wettbewerb zwischen den Teilgemeinden; c. die Steigerung der kommunikativen Kompetenz (in Englisch) durch selbständiges Arbeiten in den Bibliotheken, ergänzend zum Normalunterricht, die Förderung der Begabungen, des sozialen Verhaltens und des Selbstwertgefühls; d. das Verständnis der im Unterricht verwendeten Texte zu vertiefen, indem neue Begriffe anhand von Nachschlagewerken (Lexika, Thesaurus, Atlanten, Globus usw.) erläutert wurden, sodass die Texte in die Lebens- und Erfahrungswelt der Kinder übertragen wurden; e. das soziale Lernen, Hilfsbereitschaft und die Rücksichtnahme aufeinander zu fördern; f. eine Klärung der Berufswünsche der SchülerInnen, Begegnung mit VertreterInnen verschiedener Berufsgruppen als Role-Models, Zukunftsperspektiven aufzuzeigen, um Schulabbruch zu verhindern.

Projektbeginn: 25.08.2019

Projektende: 02.02.2020

Budget: 13.992,38

Währung: Euro (€)

Land: Uganda, Republik

Ort: Distrikt Mityana in Uganda

Beschreibung:

Hintergrund

Beide Grundschulen umfassen Vorschulklassen und 7 Schulstufen und sind mit einigen Internat-Plätzen ausgestattet. Als lizensierte Schulen erhalten sie geringe finanzielle Zuwendungen, basieren aber überwiegend auf den Beiträgen der Eltern. Aufgrund der Sozialstruktur in beiden Dörfern (überwiegend Subsistenz-Landwirtschaft) sind die Leistungen seitens der Familien gering, allerdings sind die Eltern stolz darauf, dass ihre Kinder diese Schulen besuchen. Viele SchülerInnen kommen ohne Frühstück in die Schule, der Schulweg beträgt für die Externen oft über 5 km.
Die Ausstattung mit altersadäquaten Schulbüchern deckt den Minimalbedarf, um die Kinder zu Jahresabschlussprüfungen zuzulassen. Nachschlagewerke oder weiterführende Literatur, insbesondere für die letzten Abschlussklassen, standen nicht zur Verfügung.

Zwischen beiden Schulen besteht eine personelle Verflechtung mit dem Rotary Club Kabulasoke-Gomba, der außerdem Partner in einem Global Grant mit dem Rotary Club Enns ist. Beim Besuch von Barbara Wolf-Wicha (DG 2018/19) im Mai 2019 wurde der dringende Wunsch zur Errichtung der Schul-Bibliotheken herangetragen. Im Gespräch mit der Gemeindienstreferentin des Distriktes 1920, Dr. Doris Steinmüller-Nethl, wurde der Wunsch diskutiert und nach Rücksprache hat RC Innsbruck-Alpin die Initiative aufgegriffen. Nach positiven Rückmeldungen weiterer Rotary Clubs im D1920 wurde der Antrag auf einen Distrikt-Grant gestellt.

Beschreibung

Nach Genehmigung des Distrikt-Grants begann in beiden Schulen die Adaptierung der geplanten Räumlichkeiten mit Regalen, Tischen und Stühlen und die Bestellung der Bücher. Auf Wunsch der Schulen bzw. des RC Kabulasoke-Gomba hat Dr. Barbara Wolf-Wicha mit dem engagierten Lehrpersonal, beiden Schulleitern und mit den Jugendlichen die verschiedenen Möglichkeiten intensiv erprobt, die Bibliotheken bieten. Die Zusammenarbeit hat sich über drei Wochen in beiden Schulen erstreckt (26.9. - 21.10.2019).

Am Beginn standen die Erwartungen der SchülerInnen an die Bibliotheken, vieles konnte realisiert werden. Vor allem die freie Rede - in Zusammenfassungen der Texte, die im Unterricht gelesen wurden - war nur in den ersten Tagen eine Herausforderung. Bald wurden die Inhalte in verteilten Rollen dramatisiert, ohne Konkurrenzdruck, aber mit großer Freude am Spiel und auch am Malen. Mit Ernsthaftigkeit und sozialem Denken haben die SchülerInnen selbständig Regeln für das Verhalten in der Bibliothek erstellt. Etliche Themen wurden jeweils auf das Leben der Kinder übersetzt: wie sich Mädchen gegen Übergriffe wehren können, wie aus einem "Fremden" in die Klasse ein Freund wird, wie man mit Vorurteilen umgeht, welche Folgen Umweltsünden haben könnten… In den Klassen 5 und 7 stand die Wahl der künftigen Berufsplanung im Vordergrund. Mit einem Tischler als Praktiker, der über Berufsbild und Ausbildung referierte, wurde der Anfang gemacht, weitere folgen.

Die letzten Tage waren von den Proben für die Eröffnungsfeste der Bibliotheken gekennzeichnet. Mit Tanz, kleinen Szenen und Liedern wollten die SchülerInnen "ihre" Bibliothek präsentieren - zumal besondere Gäste erwartet wurden, darunter der Governor des D 9211, die Bürgermeisterin von Mityana und Gemeindevertreter von Kakiri, Vertreter aller Religionen. Die vielen anwesenden Eltern teilten die Freude, in der der Wunsch nach Fortsetzung deutlich wurde. Es ist noch viel zu tun.

Kontaktperson: Doris Steinmüller-Nethl

Zurück
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren