Der RC Innsbruck erhielt am 12. April 1928 seine Charter und ist somit einer der ältesten Rotary Clubs im deutschsprachigen Raum. Gründer war der Industrielle Friedrich Reitlinger, der in den ersten fünf Jahren als Präsident den Club prägte, sich dann allerdings aufgrund seiner jüdischen Herkunft zunehmenden Anfeindungen (z.B. Entzug der Ehrenmitgliedschaft) gegenüber sah.  Im Frühjahr 1938 nahm sich Reitlinger, um einer drohenden Verhaftung zu entgehen, das Leben. Wenig später stellte der RC Innsbruck, wie alle anderen österreichischen Rotary Clubs auch, den Antrag zur Selbstauflösung, um einer Zwangsschließung zuvorzukommen.

Im Jahre 1950 wurde der Club mit 26 Mitgliedern wieder neu gegründet; der damaligen Zeit entsprechend tagte man sehr bescheiden in den Büroräumen des ÖAMTC, was aber der Freundschaft und dem Willen, Gutes zu tun und der Gesellschaft dienlich zu sein, keinen Abbruch tat. Der RC Innsbruck ist heute mit mehr als 100 Mitgliedern der größte Rotary Club im Distrikt 1920; seit 2011 sind auch Frauen im Club willkommen. Im Lauf der Jahre hat der RC Innsbruck dreimal den jeweiligen Distriktgovernor gestellt: Johannes B. Trentini (1968/69), Helmut Marsoner (1991/92) und Klaus Schredelseker (2010/11). Zahlreiche Neugründungen von Rotary Clubs in Tirol und Vorarlberg gehen auf Initiative des RC Innsbruck zurück.

Große Beachtung fand der Abschluss eines Freundschaftsabkommens mit dem RC Trient zu Beginn der sechziger Jahre. Dieses Abkommen ist deswegen so bemerkenswert, als es in die Zeit starker politischer Auseinandersetzungen zwischen Österreich und Italien wegen de­r Südtirolfrage fiel und als ein erster Versuch eines Brückenschlags über den Brenner zu werten ist. 2013 wurde in einem feierlichen Treffen von Innsbrucker und Trentiner Rotariern des 50. Jahrestages des Vertragsabschlusses gedacht.

Die Mitglieder des Clubs haben  in unzähligen Projekten ihre Bereitschaft unter Beweis gestellt, dann wenn Hilfe benötigt wird, auch tatkräftig zu helfen. Teils erfolgt dies in Clubprojekten, teils in finanzieller Unterstützung von humanitären Aktionen auf der Ebene des Distrikts oder von Rotary International (z.B. Bekämpfung von Polio).  Derzeit koordiniert der RC Innsbruck eine Spendenaktion zum Wiederaufbau eines Waisenhauses in Kathmandu, das 2015 dem verheerenden Erdbeben in Nepal zum Opfer gefallen ist. 

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren