Fight Youth Poverty

Schwerpunkt: Wirtschafts- und Kommunalentwicklung

Typ: International

Art: Global Grant

Nummer: 76732

Teilnehmer

Internationaler Partner: Kitzbühel (1920)

Host Partner: Banja Luka (1910)

Clubs: Banja Luka (1910), Erfurt (1950), Kitzbühel (1920), Wolfratshausen-Isartal (1840)

Distrikte: 1840, 1910, 1920, 1950

Partner: IFTE, wien, Deutsches Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit, Bürgerstiftung Tuzla, KulturKontakt Austria

Projektziel: Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit und -armut in Bosnien-Herzegowina durch Bildung: Förderung von Tourismusschulen: > Einrichtung von Betriebswirtschaftlichen Zentren an drei Pioltschulen zur Erweiterung des bestehenden Übungsfirmennetzes > Einführung von Entrepreneurship Education als Unterrichtsprinzip durch Schulung von 30 Lehrpersonen

Projektbeginn: 26.10.2012

Projektende: 31.12.2014

Budget: 329.000,--

Währung: Euro (€)

Land: Bosnien und Herzegowina

Ort: Sarajewo

Beschreibung:

Educational cooperation in Bosnia-Herzegovina 2013 - 2014

German Ministry for Economic Cooperation and Development, Project # 5251
The Rotary Foundation, Matching Grants Project # 76732

 Die Rotary Clubs Kitzbühel und Wolfratshausen - Isartal wollen gemeinsam mit den Rotary Clubs Banja Luka und Erfurt - Thüringen sowie der Initiative für Training Entrepreneurship, Wien, unterstützt von der Bürgerstiftung Tuzla und KulturKontakt Austria einen nachhaltigen Beitrag im Kampf gegen Armut und Arbeitslosigkeit von Jugendlichen in Bosnien-Herze­gowina leisten.

Das Vorhaben ist konzipiert als Pilotprojekt, als Hilfe zur Selbsthilfe. Projektziel und -maßnahmen finden ihre Deckung in Strategiepapieren der Regierung von Bosnien-Herzegowina.

Zur Umsetzung ihrer Absicht wollen die Projektpartner mit den Tourismus- und Gastgewerbeschulen in den Städten Banja-Luka, Bihac, Cazin, Citluk, Doboj, Jablanica, Jajce, Kupres, Livno, Lukavac, Pale,  Sarajewo, Teslic, Tuzla und Zenica sowie mit den zuständigen regionalen Bildungs-Ministerien und Pädagogischen Instituten zusammenarbeiten.

Die Projektpartner wollen die berufliche Erstausbildung von Jugendlichen an den Pilotschulen verbessern, einerseits zur

·        Vorbereitung der Jugendlichen auf ihr zukünftiges Erwerbs- und Privatleben, gekennzeichnet durch rasche Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft, und andererseits zur

·        Stärkung der Jugendlichen als mündige Bürger durch Stimulierung von Schlüsselqualifikationen, insbesondere von Kreativität, Flexibilität und Unternehmergeist.

Hierzu planen die Projektpartner:

  • Betriebswirtschaftliche Zentren einzurichten - multifunktionale Sonderunterrichtsräume, gestaltet in der Form von Großraumbüros, für das Training der Jugendlichen in Übungsfirmen,
  • vergriffene zeitgemäße Lehrbücher neu aufzulegen bzw. nachzudrucken,
  • den Erfahrungsaustausch unter den Schulleiter/innen sowie die Anbahnung von Wirtschaftskontakten zu fördern,
  • Betreuungslehrer/innen auszubilden und
  • Lehrpersonen Kenntnisse aus den Wissensbereichen Übungsfirma, Entrepreneurship und Qualitätskriterien für den fachpraktischen Unterricht zu vermitteln.

Für diese Maßnahmen steht ein Budget von € 329.000 zur Verfügung. Davon stammen € 218.000 aus Mitteln des deutschen Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit.

Gut ausgebildete Absolventen werden als kreative und innovative Unternehmer und Mitarbeiter die wirtschaftliche Entwicklung im Lande vorantreiben. Sie werden langfristig neue Arbeitsplätze schaffen, Chancen für neue Generationen von Jugendlichen.

Auf eine Gleichbehandlung aller drei Ethnien des Landes wird größter Wert gelegt.

 

Downloads:

Url: www.young-entrepreneur.eu

Kontaktperson: Dr. Hans Philipp

Zurück

Kontakt

RC Kitzbühel

z.H. Dr. Hans Danzl, Almdorf 24

6380 St. Johann

rckitzbuehel(kwfat)rotary(kwfdot)at +43 +43 676 7733307 +43
Donnerstag 19 Uhr 30
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren