Kampf gegen die Beschneidung von Mädchen

Schwerpunkt: Gesundheit von Mutter und Kind

Typ: International

Art: Clubprojekt (ohne TRF Förderung)

Projektziel: Helfen Sie mit, diese grausame Praktik zu beenden

Projektbeginn: 01.01.2020

Projektende: 31.12.2025

Budget: 5000

Währung: Euro (€)

Land: Burkina Faso

Ort: Ouagadougou

Beschreibung:

 

Helfen Sie mit, diese grausame Praktik zu beenden

In Burkina Faso ist die weibliche Genitalverstümmelung kulturell fest verankert: Etwa drei Viertel aller Frauen sind beschnitten. Die meisten erleiden diese schwere Kinder- und Menschenrechtsverletzung bevor sie fünf Jahre alt werden - und das, obwohl nationale Gesetze die Beschneidung eigentlich verbieten.

Ein nicht beschnittenes Mädchen wird als unrein und als nicht für die Heirat geeignet angesehen. So gibt es Vorurteile, dass eine nicht beschnittene Frau den Ehemann impotent machen würde. Junge Frauen werden oft von ihren Ehemännern verstoßen und zu ihren Familien zurückgeschickt, wenn die Ehemänner feststellen, dass sie nicht beschnitten sind.

Obwohl die Mädchen nach der Beschneidung mit schweren körperlichen und seelischen Folgen zu kämpfen haben, herrscht darüber häufig Stillschweigen. Viele junge Frauen denken, dass es sich bei ihren gesundheitlichen Problemen um eine Strafe für schlechte Taten handelt.

Um wirklich etwas gegen die schreckliche Praktik der weiblichen Genitalverstümmelung tun zu können, bricht Plan International mit den vorherrschenden Tabus. Durch einen offenen Dialog mit der lokalen Bevölkerung wird ein Umdenken voran gebtrieben. Plan International informiert über die rechtliche Situation sowie über die schweren Folgen der Beschneidung und zeigt auf, wie sich Erwachsene und Jugendliche für deren Abschaffung einsetzen können. Das Ziel ist es, die Rechte von Mädchen und Frauen zu stärken - und dabei zu helfen, die grausame Praktik der Beschneidung zu beenden.

Mit dem Spendenziel von €5.000,- sollen folgende Aufklärungsmaßnahmen finanziell unterstützt werden:
- Produktion und Ausstrahlung eines Radiobeitrags
- Filmvorführungen und anschließende Diskussionen: Debattenkino
- Wander-Gerichtsverhandlungen
- Bilderboxen für Diskussionen in Gemeinden
- Plakate und T-Shirts mit Botschaften
- Feierlichkeiten zum Tag der Null-Toleranz-gegenüber-weiblicher-Genitalverstümmelung
- Kostenübernahme  für die medizinische Versorgung von Beschneidungsfolgen
- Unterstützung der Sozialdienste bei der Nachversorgung und psychosozialen Betreuung der Frauen und Mädchen

Der RC Wien Albertina unterstützt das Projekt darüber hinaus noch mit weiteren finanziellen Mitteln.

Url: https://www.rc-wienalbertina.at/produkt/bitte-unterstuetzen-sie-uns-im-kampf-gegen-die-beschneidung-von-maedchen/

Kontaktperson: DI Gerhard Feuchtmüller

Zurück
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren