Kinderhilfsfonds

RC Wien-Gloriette

Schwerpunkt: Krankheitsvorsorge und -behandlung

Typ: Lokal

Art: District Grant

Projektziel: Oft leben Familien mit kranken Kindern in prekären finanziellen Situationen: Selbstbehalte für Therapieplätze oder dringend benötigte Hilfsmittel können nicht aufgebracht werden. Hier wird durch den "Kinderhilfsfond" direkt, rasch und unbürokratisch geholfen. Nach einer Prüfung der sozialen Bedürftigkeit und der Indikation der Behandlung finanziert der Fonds beispielsweise Hilfsmittel wie Rollstühle oder den Selbstbehalt von Psychotherapie- oder Ergotherapieplätzen, um Wartezeiten von bis zu eineinhalb Jahren auf kostenlose Plätze zu vermeiden. Ein Antrag ist möglich, sobald die Diagnostik abgeschlossen ist.

Projektbeginn: 15.09.2013

Projektende: 30.06.2017

Budget: 5.000 p.a.

Währung: Euro (€)

Land: Österreich

Ort: Wien

Beschreibung:

Seit 2013 werden sozial bedürftige Familien mit kranken Kindern vom "Kinderhilfsfonds" direkt, rasch und unbürokratisch in Form von Zwischenfinanzierungen oder der kompletten Übernahme von Therapiekosten/Heilbehelfe unterstützt.

Der "Kinderhilfsfonds" hilft dort, wo das System auslässt und wo Kinder oder Jugendliche und deren Familien durch Krankheit in Not geraten sind und einer finanziellen Hilfe oder sozialen Unterstützung für therapeutische Zwecke bedürfen. Voraussetzungen, wie soziale Bedürftigkeit müssen vorliegen und alle öffentlichen Möglichkeiten müssen ausgeschöpft sein.

Leider sind die Fakten, wie folgt: 130.000 Kinder und Jugendliche leben in Armut, 240.000 in Armutsgefährdung. Bei der fachlichen Beurteilung der Förderanträge unterstützt den "Kinderhilfsfonds" ein multiprofessioneller Fachbeirat. Die Förderrichtlinien finden sie unter: http://kinderhilfsfonds.at/so_helfen_wir.php

Der RC Gloriette freut sich den "Kinderhilfsfonds" von Beginn an finanziell zu unterstützen.

Bildgalerie:

Downloads:

Url: www.kinderhilfsfond.at

Kontaktperson: Mag. Doris Malischnig

Zurück
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren