Familienhilfe

RC Wiener Neustadt

Schwerpunkt: Jugend/Family of Rotary

Typ: Lokal

Art: Clubprojekt (ohne TRF Förderung)

Projektziel: Für Kranke Zukunft erleichtern

Projektbeginn: 24.01.2019

Projektende: 18.01.2019

Budget: 5500,-

Währung: Euro (€)

Land: Österreich

Ort: Wiener Neustadt

Beschreibung:

 In Zusammenarbeit mit Frau Dagmar Fenninger-Bucher vom Magistrat der Stadt Wiener Neustadt, zuständig für Kinder- und Jugendhilfe, haben wir zwei Familien ausgewählt, deren Bedürftigkeit wir durch Spenden lindern möchten. Auf Grund der großzügigen Unterstützung von unserem rotarischen Freund Hubertus Hartig, der für unseren Stand Punsch und Kulinarisches spendet und der Stadt Wiener Neustadt, die uns den Punschstand kostenlos zur Verfügung stellt, ist es uns möglich, den gesamten Erlös unseres Punschstandes zwei ausgewählten sozialen Projekten zur Verfügung zu stellen. 

Bei unseren sozialen Projekten handelt es sich in beiden Fällen um Familien, die durch Erkrankung ihrer Kinder und deren dadurch ausgelösten besonderen Bedürfnisse vor große finanzielle Probleme gestellt werden. Im Bemühen ihren Kindern zu helfen, ihnen die notwendige medizinische und therapeutische Betreuung zukommen zu lassen, stoßen die Eltern auch an ihre physischen und psychischen Grenzen. Durch unsere Spenden können wir die Erkrankung der Kinder leider nicht heilen jedoch die Betreuung und medizinische Pflege erleichtern. Wir können helfen jeden Tag erträglicher zu machen, wir können entlasten und den Eltern und besonders den Kindern die notwendige Unterstützung zukommen lassen, um ihr Leben in Zukunft zu erleichtern und ein Lächeln und das Gefühl von Freude möglich machen.

Familie 1: die armutsbetroffene Familie hat drei Kinder und die beiden jüngeren Kinder im Alter von fünf und sechs Jahren leiden an frühkindlichem Autismus. Auf Grund ihrer besonderen Bedürfnisse benötigen die Kinder eine ambulante Betreuung durch eine Organisation, die Unterstützung für Menschen mit tiefgreifenden Entwicklungsstörungen anbietet. Beide Kinder wurden bereits von Seiten dieser Organisation therapeutisch betreut. Trotz Arbeitstätigkeit beider Eltern ist das familiäre Einkommen sehr gering und daher eine weitere therapeutische Betreuung der beiden Kinder nicht finanzierbar. Mit einer Unterstützung  von € 1000,-  sind 10 Betreuungseinheiten (Stundensatz € 80,- plus Fahrtkosten) möglich. 

 

Familie2: die armutsbetroffene Familie hat drei Kinder und das jüngste Kind (5 Monate) leidet an einer chronischen Niereninsuffizienz. Krankenhausaufenthalte und Dialyse begleiten die Familie. Eine medizinische Betreuung zu Hause durch eine mobile Krankenpflegerin ist dringend notwendig, um die Familie psychisch und physisch zu entlasten und eine gute Betreuung für das Baby zu gewährleisten. Die Kosten für zwei bis drei Hausbesuche für 1,5 Stunden täglich betragen pro Woche € 160,-. Mit einer Spende von € 1000,- könnten ein paar Wochen Betreuung abgedeckt werden.

Am 17. Jänner 2019 berichtet Präsident Florian Hofer von der Übergabe eines Schecks über 5.500,- Euro an Frau Dagmar Fenninger-Bucher, Stadtgemeinde Geschäftsbereich Soziales, Leiterin für Kinder und Jugendhilfe im Beisein der Freunde Heinz Lehnert-Thiel und Michael Alfons. Die Namen der beiden Familien werden aus Rücksicht nicht publiziert, wir werden über Frau Fenninger-Bucher über die detaillierte Mittelverwendung laufend informiert werden.

Bildgalerie:

Kontaktperson: Florian Hofer

Zurück
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren