POP UP! Kindertreff

RC Wiener Neustadt

Schwerpunkt: Jugend/Family of Rotary

Typ: Lokal

Art: District Grant

Teilnehmer

Partner: Gemeinnütziger Verein Startklar

Projektziel: Das Projekt „POP UP! Kindertreff“ ist eine sozialraumorientierte, kinderzentrierte Initiative zur Milderung und Beseitigung von Benachteiligung, Marginalisierung und Ausgrenzung angedacht. Partizipation, Empowerment und die Verbesserung der kindlichen Lebenswelten stehen im Vordergrund.

Projektbeginn: 01.08.2021

Projektende: 28.02.2022

Budget: 18390

Währung: Euro (€)

Land: Österreich

Ort: Wiener Neustadt

Beschreibung:

Im Zuge des Projekts "POP UP! Kindertreff" in der Wiener Neustädter Innenstadt wird ein ca. 50 m2- großes Geschäftslokal für zehn Wochen in einen Kinder- und Familientreff umgewandelt. Dieser dient für diese festgesetzte Dauer als Begegnungszone für Eltern mit ihren Kindern. Der Zugang ist ein niederschwelliger, d.h. das Projekt hat integrativen Charakter und somit das Ziel, diverse Zielgruppen anzusprechen. Ein Rahmenprogramm mit Bildungs- und Beratungsschwerpunkt rundet das Angebot ab. Als Projekt mit Pop up-Charakter haben alle Beteiligten die Möglichkeit zu sehen, ob und wie das neuartige Angebot angenommen wird. Das Projekt wird vom RC Wiener Neustadt in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein Startklar umgesetzt. Eine Zusammenarbeit mit der Stadt ist erwünscht. Diese könnte vor allem im Zuge der Bewerbung eine wichtige Rolle spielen.

1. Der erste "POP UP! Kindertreff" in Wiener Neustadt

Der Begriff "Popup" kommt aus dem Englischen und bedeutet "plötzlichesAuftauchen". DasKonzept wird von Marketingunternehmen immer öfter aufgegriffen. Geschäfte, Cafés oder auch Veranstaltungsorte eröffnen, um nach kurzer Zeit wieder zu schließen. Es ist ein beliebtes Konzept, weil es neue Möglichkeiten bietet. Einerseits macht es potentielle KonsumentInnen und KundInnen neugierig, da sie wissen, dass es das meist exklusive Angebot nur für eine kurze Zeit gibt. Dies führt dazu, dass die Leute sich dafür interessieren, dass darüber gesprochen wird und dass die Leute die Lokalität besuchen. Ein derartiges Projekt erlaubt aber auch, das Konzept ohne großes Risiko für einen begrenzten Zeitraum zu testen. Die Zeit kann genützt werden, um Feedback der BesucherInnen einzuholen. Es können Arbeitsabläufe getestet werden, man kann überprüfen, ob die Räumlichkeiten passen, und welche Bedürfnisse die BesucherInnen haben. Nach Ablauf der Projektlaufzeit werden die Erfahrungen zusammengetragen und reflektiert. Das Konzept wird danach im Bedarfsfall für weitere Eröffnungen optimiert. Das Pop up-Konzept ist außerdem ein Konzept, das an unterschiedlichen Standorten umgesetzt werden kann und somit flexibel gestaltet ist.

Bei dem Kindertreff handelt es sich trotz des Namens nicht um einen gastronomischen Betrieb. Es werden weder Getränke ausgeschenkt noch wird Essen serviert. Eltern können sich in der Küchennische Kaffee, Tee und Wasser selbstständig nehmen und haben die Möglichkeit in einer bereitgestellten Mikrowelle und in einem Flascherlwärmer Babynahrung für ihre Kinder zu wärmen. Der Kindertreff stellt eine einladende Begegnungszone für Eltern und ihre Kinder dar. Hochwertiges Holzspielzeug und kreative Utensilien bieten den Kindern Beschäftigungsmöglichkeiten und so können die Eltern bei Gesprächen, beim Lesen oder Zuschauen entspannen und die Zeit genießen oder natürlich auch mitspielen. Bislang gibt es in Wiener Neustadt keinen Raum, der dies ermöglicht. In anderen Städten werden sogenannte "Kindercafés", die permanent offen haben und keinen Beratungs- oder Bildungsschwerpunkt haben, erfolgreich geführt. Neben dem Verweilen, Entspannen und Begegnen wird das vorliegende Konzept von einem Rahmenprogramm begleitet. Jede Woche gibt es einen anderen Beratungs- oder Bildungsschwerpunkt. Hier wird ein Angebot mit gesellschaftlichem Mehrwert geschaffen, der für alle Interessierten kostenlos zugänglich ist. Das Programm reicht von Beratungen über Kulturangebote bis hin zu naturwissenschaftlichen Experimenten und ist somit möglichst bunt gestaltet, damit eine breite Zielgruppe angesprochen wird.

Der "POP UP! Kindertreff" hat integrativen Charakter und hat somit das Ziel, möglichst viele Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und auch sozio-ökonomischen Status anzusprechen. STARTKLAR, der gemeinnützige Verein, der das Projekt operativ umsetzt, ist im Integrationsbereich mit dem Schwerpunkt frühkindliche Sprachförderung tätig und ist mit diversen Communities gut vernetzt. Durch ein Zusammenkommen vieler unterschiedlicher Menschen wird der Dialog gefördert. Vor allem bildungsferne Gruppen können vom kostenlosen Bildungs- und Beratungsangebot profitieren.

2. Zielgruppe

Zielgruppe sind alle Eltern aus Wiener Neustadt und ihre Kinder schwerpunktmäßig im Alter von 0 bis 7 Jahren. Das Programm wird auf das jeweilige Alter der anzusprechenden Zielgruppe adaptiert. Auch Eltern aus dem Bezirk Wiener Neustadt können das Angebot wahrnehmen. In Wiener Neustadt und Umgebung gibt es kein Kindertreff dieser Art und somit ist davon auszugehen, dass ein solches Angebot bei entsprechender Umsetzung und Bewerbung gut angenommen wird. Wie beschrieben, hat das Projekt auch integrativen Charakter. Um verschiedene Zielgruppen anzusprechen, arbeitet zeitweise ein mehrsprachiges Team im Projekt mit.

3. Projektziele

Auf folgende konkrete Projektziele wird in den untenstehenden Absätzen eingegangen:

 - Niederschwelliges Angebot für Eltern und Kinder

 - Rolle der Eltern stärken - Elternarbeit und Unterstützung der Eltern in unterschiedlichen Bereichen

 - Frühe Bildungsarbeit für Kinder in ihrer Freizeit

 - Das Ziel ist ein erfolgreiches Projekt, auf dessen Basis eine dauerhafte Institution für die Zukunft der Stadt Wiener Neustadt geschaffen wird. Weiters soll das Projekt beispielgebend für weiter Kindertreffs in Österreich sein.

Bildgalerie:

Downloads:

Kontaktperson: Reinhard Preiss

Zurück
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren