Integrating Refugees in Tyrol: Innovative Model for Regional Integration of RefugeeChildren/Families

RC Innsbruck-Alpin

Schwerpunkt: Frieden und Konfliktvermeidung

Typ: International

Art: Global Grant

Nummer: GG1747200

Teilnehmer

Internationaler Partner: Appenzell Alpstein (2000)

Host Partner: Innsbruck Alpin (1920)

Clubs: Innsbruck (1920), Innsbruck Goldenes Dachl (1920), Innsbruck Bergisel (1920), Telfs Seefeld (1920), Kufstein (1920), Kitzbühel (1920), Hall in Tiorl (1920), Imst Landeck (1920), Lienz (1920), Rattenberg (1920), Schwaz (1920), Wörgl Brixental (1920), Zillertal Mayrhofen (1920), International Europe and Africa Office

Distrikte: 1920, 2000

Partner: SOS Kinderdorf

Projektziel: Derzeit wohnen in Innsbruck und Umgebung mehr als 800 geflüchtete Kinder und Jugendliche mit ihren Familien in Flüchtlingsheimen auf engstem Raum unter vielen, oft schwer traumatisierten Erwachsenen. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner SOS Kinderdorf und allen 14 Tiroler Rotary Clubs soll ein integratives Betreuungsmodell in neuen Kinderspielräumen angeboten werden. Durch psychosoziale und spielerische Aktivitäten und Bildung soll den Kindern und ihren Familien geholfen werden, ihr Leben wieder aufzubauen und sich in die österreichische Gesellschaft zu integrieren. Während die Kinder – auch mit einheimischen Kindern – spielen und betreut werden, beginnen die Eltern den ersten Austausch und die Kommunikation innerhalb der österreichischen Gemeinde mit Hilfe der Lehrer oder Sozialarbeiter. Niederschwellige Deutschkurse im Familienverband erreichen Gruppen, die schwer Zugang zu Bildung haben (Frauen mit kleinen Kindern, AnalphabetInnen). Es wird eine zunehmende Differenzierung des Angebots nach Zielgruppen aufgebaut und auch die Lehrer/Therapeuten (Kooperation mit Med. Uni Innsbruck) entsprechend geschult. Aktivitäten von Rotariern werden in „workshops/Tagesevents“ angeboten.

Projektbeginn: 06.06.2017

Projektende: 05.06.2020

Budget: 100.416,-

Währung: US-Dollar ($)

Land: Österreich

Ort: Innsbruck

Beschreibung:

Mit den tausenden von erwachsenen Flüchtlingen sind hunderte Kinder und Jugendliche in Österreich und Tirol angekommen.

Allein in Innsbruck und Umgebung sind derzeit über 800 minderjährige Kinder und Jugendliche in Flüchtlingsquartieren untergebracht (Stand November 2016).

Im Rahmen des Tiroler Global Grant Projekts "Integrating Refugees in Tyrol: Innovative Model for Regional Integration of Refugee Children/Families", das mit USD 100.416,- gefördert wird, soll ein neues Konzept zur Integration von Flüchtlingskindern und ihren Familien realisiert werden - in enger Kooperation mit SOS Kinderdorf - sodass neben der Betreuung der Kinder - auch einheimischer Kinder:

die Sprache im Familienverbund als Türöffner zur Integration genutzt wird,

-       um durch Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und kulturellen Werten wie Pünktlichkeit, Verlässlichkeit sowie elementare "Kulturkunde" die Eltern der Flüchtlingskinder auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten

-       um über niederschwellige Deutschkurse im Familienverband Gruppen zu erreichen, die schwer Zugang zu Bildung haben (Frauen mit kleinen Kindern, AnalphabetInnen)

=> weitere Differenzierung des Angebots nach Zielgruppen

Dieses Konzept soll als Modell für weitere "SOS Kinder.Welten" dienen, erst in Tirol, dann österreichweit.

Siehe auch Rotary Magazin Artikel.

Bildgalerie:

Url: www.sos-kinderdorf.at/soskinderwelt

Kontaktperson: Dr. Doris Steinmüller-Nethl

Zurück
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren