Regionaler Soforthilfefond für in Not geratene Menschen

RC Aisttal - Hagenberg

Schwerpunkt: Soziales

Typ: Lokal

Art: Clubprojekt (ohne TRF Förderung)

Projektziel: Unbürokratische finanzielle Soforthilfe für Menschen, die von keiner Sozialeinrichtung mehr etwas bekommen

Projektbeginn: 03.07.2016

Projektende: 02.07.2017

Budget: 500

Währung: Euro (€)

Land: Österreich

Ort: Freistadt

Beschreibung:

 

Regionaler Soforthilfefond "Notüberbrückungshilfe"

 

Schwerpunkt: Soziales

 

RC Aisttal-Hagenberg

 

Projektziel: Hilfe gegen drohende Armut

 

Projektbeginn: 1.9.2016 Projektende 31.8.2017

 

Projektwährung: 1000,--

 

Einrichtung eines Soforthilfefonds als Notüberbrückungshilfe  für Menschen von akuter Not betroffen.

 

Projektbeschreibung: Ausgangssituation ist das rot. Grundprinzip VERANTWORTUNG.

 

Am 4.1.2016 erhielt der RC Aisttal-Hagenberg im Rahmen eines Vortrages von Hr. Alois Rudlstorfer, Leiter des AMS Freistadt, Einblicke in den Arbeitsmarkt im Bezirk unter besonderer Berücksichtigung der Problemgruppen in der Region.

 

Getragen vom rotarischen Grundprinzip VERANTWORTUNG, Betroffenheit bei den Clubmitgliedern zur Faktensammlung "Armut in Österreich". 14.1% der Österr. Bevölkerung sind armutsgefährdet. Das bedeutet, dass sich ca 260.000 Menschen Heizen nicht leisten können, viele stehen "vor  leeren Kühlschränken", Erwachsene wie Kinder leiden an Unterernährung, leiden an psychosozialen Erkrankungen etc.

 

Gesichter der Armut: Keine finanziellen Reserven  wenn Waschmaschinenreparatur ansteht, eine Fensterscheibe ersetzt werden muss, ein Mautpickerl für die Fahrt zur Arbeit erforderlich ist, eine Kinderschulwoche bezahlt werden muss, Arztkosten bezahlt werden müssen, Mietrückstand ausgeglichen werden soll, Stromkostenrückstand beglichen werden muss, etc.

 

Resümee: 2 Millionen Österreicher haben kein Geld für unerwartete Ausgaben. Armut macht krank, stigmatisiert. Ein Teil dieser 2 Millionen Menschen leben auch in unserer Region, in unserer unmittelbaren Nachbarschaft.

 

ROTARY HILFT:   Getragen vom Faktenwissen wurde ein regional wirksames Projekt für Menschen die unverschuldet in eine Notlage geraten zwischen April und August 2016 vom RC Aisttal-Hagenberg in Kooperation mit dem AMS Freistadt (ehrenamtlich Hr. Alois Rudlstorfer)  als Testprojekt entwickelt und eingerichtet. Das Konzept sieht eine klare Fallprüfung und  Einmalhilfe/Jahr und Person vor. Hilfe muss nicht immer nur monetären Charakter haben. Die Hilfe richtet sich an Menschen die ausschließlich in der Region des Bezirkes Freistadt ihren Lebensmittelpunkt nachweisen können und von akuter Not betroffen sind. Hauptzielgruppen sind Alleinerziehende, ältere Personen, Empfänger von Mindestsicherung, geringe AMS Leistung etc. Eine Kooperationsvereinbarung und ein Förderkatalog regeln den Rahmen des Projektes mit seinem Konzept.

 

Die Evaluierung der Testphase brachte sehr zufriedenstellende Ergebnisse die eine Fortführung des Projektes mit Beginn 1. September 2016 und Ende August 2017anregen.

 

 

 

 

 

Unsere großen und kleinen Hilfsprojekte sind das Herzstück unsres sozialen Engagements.

 

WIRKUNG UNSERES DIENENS:

 

Durch außerordentlichen Einsatz gelingt es uns von Jahr zu Jahr Finanzmittel aufzustellen um Menschen zu unterstützen. So konnten wir im Rahmen dieser Testphase, im beschriebenen Zeitraum, 5 Personen in unserer Region eine Notüberbrückungshilfe zukommen lassen und damit ihrer unmittelbaren Notlage entgegenwirken.

 

Alle 5 Personen waren nach Prüfung förderwürdig und die Hilfe zeigt sich nachhaltig. In einem Fall konnte eine Delogierung hintangehalten werden und ein Arbeitsplatz gefunden werden. Dabei zeigt sich auch der Vorteil der Vernetzung mit regional tätigen Organisationen wie dem AMS Freistadt, der Sozialen Initiative Freistadt, Volkshilfe, Stadtgemeinde….Diese Vernetzung erleichtert die Arbeit im Gemeindienst sehr. Hilfe kommt direkt an, rasch und unbürokratisch.

 

Ausgehend vom erfolgreichen Testprojekt,  haben sich die Mitglieder im RC Aisttal-Hagenberg für eine Weiterführung des Soforthilfefonds Notüberbrückungshilfe "Notlage für die Dauer eines Jahres" ausgesprochen . Das Projekt wird mit einer Fondsumme von €  1000,-- (je € 500,--/Halbjahr) ausgestattet. Mit dem RC Freistadt gibt es Gespräche bezüglich Projektbeteiligung.

 

 

 

Kontaktperson: Bernadette Prieschl

Zurück
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren