Benefiz-Neujahrskonzert des Rotary Clubs Wien-Franz Schubert und Wien-Stadtpark

Benefiz-Neujahrskonzert zugunsten von MOMO

Die beiden Rotary Clubs Wien-Stadtpark und Wien-Franz Schubert laden herzlich zum gemeinsamen Benefiz-Neujahrskonzert zugunsten des   mobilen Kinderhospiz MOMO ein ( www.kinderhospizmomo.at).

 

Ort: Kursalon Hübner, Johannesgasse 33, 1010 Wien

Zeit: 13.1.2019 ab 11.00 Uhr

Ticketpreis und Spende: 45 Euro pro Person

Kartenreservierungen:  wien_stadtpark(kwfat)rotary(kwfdot)at

 

Einladung, Programm und Menü zum herunterladen:

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

Das Kinderhospiz MOMO stellt sich vor

 In Wien leben rund 800 Kinder und Jugendliche, die an einer lebensbedrohlichen oder lebensverkürzenden Krankheit leiden. Wenn ein Kind so schwer erkrankt, ist ein gemeinsames Leben zu Hause ohne professionelle Hilfe oft nur schwer möglich. Um betroffenen Familien eine ganzheitliche Begleitung zu Hause bieten zu können, gründeten Caritas, CS Caritas Socialis und die mobile Kinderkrankenpflege MOKI-Wien, gemeinsam mit Dr.in Martina Kronberger-Vollnhofer, im März 2013 Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO.

 

WEN BETREUT MOMO?

Das multiprofessionelle MOMO-Team begleitet schwerstkranke Kinder und ihre Familien ab der Diagnose - manchmal ein paar Tage, aber auch Wochen, Monate oder Jahre. Die PatientInnen leiden zum Beispiel an Stoffwechsel-, Herz-, Nieren-, neurologischen oder muskulären Erkrankungen, an Krebs oder Krankheiten als Unfallfolgen. Seit dem Start im März 2013 betreute MOMO bereits über 250 Familien. Die MOMO-MitarbeiterInnen begleiten die gesamte Familie und sind auch in schweren Zeiten für Eltern, Großeltern und Geschwister da. Bisher mussten sich die MOMO-MitarbeiterInnen von 87 Kindern verabschieden. Sie hörten zu, waren da und spendeten Trost. Neben diesen traurigen Momenten durften sie auch zahlreiche freudige und fröhliche erleben. Denn MOMO begleitet das Leben, mit all seinen Höhen und Tiefen.

 

WIE HILFT MOMO?

MOMO bietet eine umfassende Unterstützung zu Hause: medizinische Versorgung, professionelle Pflege, physiotherapeutische Behandlung, sozialarbeiterische Beratung, psychologische, ehrenamtliche und seelsorgerische Begleitung. MOMO kooperiert mit Spitälern wie dem Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien und mobilen Kinderkrankenpflege-Diensten wie MOKI-Wien. Die Unterstützung durch MOMO ist kostenlos, ganz unabhängig davon wie oft die MOMO-MitarbeiterInnen zu den Familien kommen und wie lange sie bleiben. Im Jahr 2018 sind 14 hauptamtliche und 44 ehrenamtliche MitarbeiterInnen bei Wiens mobilem Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO tätig.

 

WIE FINANZIERT SICH DAS KINDERHOSPIZ MOMO?

Aktuell betreut das MOMO-Team 70 Familien, und der Bedarf an ganzheitlicher Begleitung zu Hause ist groß. Bis heute konnte MOMO jeder Familie helfen, die Hilfe braucht. Dies ist jedoch nur durch die großartige Unterstützung von zahlreichen SpenderInnen möglich, da eine öffentliche Finanzierung bisher gänzlich ausbleibt. Jede Familie, in der ein schwerstkrankes Kind lebt, hat das Recht auf eine professionelle Hospiz- und Palliativversorgung, die erreichbar und leistbar sein muss.

 

Rückfragenhinweis

Mag. Karoline Hausmann-Koschutnig, BA

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam MOMO

karoline.hausmann(kwfat)kinderhospizmomo(kwfdot)at

Tel.: 0664/842 94 45